Wir freuen uns über das rege Feedback und beenden die Umfrage hiermit. Die Ergebnisse werden wir bei der anstehenden Programmplanung diskutieren. Die Auswirkungen werden sich somit im nächsten Semester zeigen. Da die Verfügbarkeit verschiedener Sprachfassungen je nach Verleiher und Film unterschiedlich sein kann, empfiehlt sich ein Blick auf unseren Spielplan hier auf der Webseite, auf Facebook, den Plakaten am Campus, oder in den gedruckten Programmheften, um zu sehen in welcher Fassung wir einen Film spielen werden. Danke an alle die teilgenommen haben!

Nicht nur die Vorlesungen beginnen, auch das Uni-Kino öffnet wieder seine Türen für Studierende/Mitarbeiter des KIT und alle anderen, die sich für unsere Filme begeistern. Nach der Anschaffung eines Digitalprojektors und der aufwendigen Umstellung der Buchhaltung wird sich jetzt wieder komplett dem Thema Film gewidmet. Anstelle der doppelten Vorführungen immer montags und mittwochs werden kommendes Semester die Filme, mit Ausnahme von „The Hateful 8”, nur noch einzeln vorgeführt. Dadurch können wir doppelt so viele Filme in das Programm aufnehmen. Bei der Filmauswahl haben wir versucht, möglichst viele Genre zu bedienen und die Filme in ihrer jeweiligen Originalsprache mit deutschen oder englischen Untertiteln vorzuführen. Das ist leider nicht immer möglich, da entsprechende Filmkopien in Archiven aufgestöbert werden müssen, um sich dann oft aus Übersee auf die lange Reise nach Karlsruhe zu begeben, bevor sie wieder in einen Dornröschenschlaf fallen.

Die Filmreihe „Krieg & Flucht”, welche aufgrund der aktuellen weltpolitischen Lage veranstaltet wird, handelt zwar von einem ernsten Thema, bietet aber auch erstklassige Unterhaltung. Alle drei Filme sind preisgekrönte Meisterwerke und garantieren grandioses Kino: Alfonso Cuaróns „Children of Men” (Beste Kamera, BAFTA 2007), Ari Folmans „Waltz with Bashir” (César 2009) und Jacques Audiards „Dheepan” (Goldene Palme 2015). Mit dem Double-Feature zum Thema Drogenkrieg sind auch die beiden Klassiker „City of God” und „Tropa de Elite” im Programm. Zum Kurzfilmabend werden junge Regisseure und Schauspieler den AFK besuchen, um nicht nur Ihre Filme zu präsentieren, sondern sich auch euren Fragen nach der Vorführung zu stellen.

Für Lob und Kritik, Besichtigungen der Projektion, Filmwünsche und Diskussionen stehen wir Euch, wie immer, nach der Vorführung zur Verfügung.

Euer AFK



Der Film wurde in Kooperation mit der Hochschulgruppe Abgedreht Karlsruhe erstellt. Hierfür möchten wir uns herzlich für die tolle Zusammenarbeit bedanken.

Wir bei Facebook: