The Blues Brothers

USA 1980; 133 min; OV;
Regie: John Landis; Drehbuch: Dan Aykroyd, John Landis,;
Darsteller: John Belushi, Dan Aykroyd, James Brown;

Jake Blues (John Belushi) wird aus dem Gefängnis entlassen und vor den Toren von seinem Bruder Elwood (Dan Aykroyd) in Empfang genommen. Doch wie Jake schnell feststellt nicht im Bluesmobil sondern in einem ausrangierten Polizeiauto. Auf die Frage weshalb antwortet Elwood er habe den Cadillac gegen ein Mikrofon eingetauscht, was Jake durchaus plausibel erscheint. Schon auf der Fahrt der beiden zu ihrem ehemaligen Wohnsitz, einem Waisenhaus in Chicago wird deutlich, dass es sich bei “Blues Brothers” um eine musikalische Komödie handelt, die sich selbst nicht wirklich ernst nimmt. So gibt es einige Verfolgungsjagden im Film, die mit unzähligen zerstörten Autos (103 um genau zu sein) und seltsamen Begebenheiten aufwarten.

Vor allem die Musik des Films, gemeinsam mit der unschlagbaren musikalischen Besetzung, hat dem Film zu Kultstatus verholfen. So sind unter anderem Aretha Franklin, Ray Charles oder James Brown in Gastauftritten zu sehen und vor Allem zu hören.

Dass es sich bei “The Blues Brothers Band” tatsächlich um ein Musiker-Kollektiv der beiden Hauptdarsteller handelte ist weniger bekannt. Der Film entstand aus dem simplen Grund, dass der Plattenvertrag der Band einen Film vorsah, für den Aykroyd das Drehbuch schrieb.

Wir meinen: Ein wunderbarer musikalischer beinahe-Trash-Film, der zu Recht einen Kultstatus erlangt hat.

The Blues Brothers in der IMDB

Wir bei Facebook: