High Rise

USA 2015; 119 min; OV;
Regie: Ben Wheatley;

Der eigentliche Star dieses Filmes ist nicht Robert (Tom Hiddleston), sondern das Hochhaus, in das er eingezogen ist. Es handelt sich um den ersten Gebäudekomplex eines ambitionierten Großprojektes des Architekten Anthony (Jeremy Irons), welcher selbst im obersten Stockwerk des Komplexes wohnt und dort die meiste Zeit des Lebens in einer Gartenanlage auf der Spitze seiner Kreation verbringt. Bereits wenige Tage nach dem Robert eingezogen ist, wird er zu einer Hausparty eingeladen, denn Nachbarschatfspflege ist den Bewohnern sehr wichtig. So spielen sich auch die meisten sozialen Kontakte innerhalb des Gebäudes ab. Nur wenig wird das Leben außerhalb, welches größtenteils aus Arbeiten und Einkaufen zu bestehen scheint, angerissen. Um so schlimmer trifft dann allerdings auch ein länger anhaltender Stromausfall das soziale Ökosystem des Komplexes. High-Rise basiert auf dem gleichnamigen Roman von J.G. Ballard.

Wir meinen: Ein wahres Werk der Kunst mit gekonnten Kameraeinstellungen und dichter Atmosphäre. Eine klare Empfehlung für Kubrick-Fans, und alle die filmische Exzesse mögen.

High Rise in der IMDB

Wir bei Facebook: