Insomnia

USA 2002; 114 min; OV;
Regie: Christopher Nolan;

Ermittler Will Dormer (Al Pacino) und sein Kollege Hap Eckhart werden nach Alaska gerufen um die örtliche Polizei bei der Aufklärung am Mord einer 17-jährigen Schülerin zu unterstützen. Die Mitternachtssonne in Alaska sorgt für Taghelle Nächte in Alaska, doch nicht nur das raubt ihm den Schlaf: Es laufen polizeiinterne Ermittlungen gegen ihn und Hap hat angekündigt auszusagen, um seine eigene Haut zu retten.

Als sie versuchen, einen Tatverdächtigen zu stellen, schießt dieser einen Polizisten an und kann entkommen. Es beginnt eine Verfolgung durch dichten Nebel. Es fällt ein weiterer Schuss. Hap ist getroffen und erliegt seinen Verletzungen. Der Verdacht der Polizistin Ellie Burr (Hilary Swank) fällt auf Will und als der geflohene Mörder Kontakt zu ihm aufnimmt, beginnt ein gefährliches Katz-und-Maus-Spiel…

Wir meinen: In einem packenden Thriller schafft es Regisseur Christopher Nolan in beeindruckender Weise die einsetzenden Auswirkungen der Schlaflosigkeit seines Hauptcharakters mit der Handlung zu verweben, bis zwischen Realität und Halluzinationen nur noch eine verschwommene Grenze besteht.

Insomnia in der IMDB

Wir bei Facebook: