Ghost in the Shell

USA 2017; 107 min; OmdU/DF;
Regie: Rupert Sanders;

Miras Körper wurde bei einem Terroranschlag zerstört, doch Forschern des "Hanka Robotics" Konzern gelang es, ihr Gehirn in einen künstlich hergestellten Körper zu transplantieren. Damit ist sie der erste Cyborg, ein menschlicher Geist in einer maschinellen Hülle.

Durch ihre Vergangenheit angespornt, tritt Mira Sektion 9 bei, einer staatlichen Eliteeinheit im Kampf gegen Cyberterrorismus. Als sie nach einem Anschlag auf eine Geschäftskonferenz Hintergründe über die Täter herausfinden möchte, in dem sie sich in einen vermeintlich gehackten Androiden einklinken will, stellt sich dies als eine Falle heraus. Ein unbekanntes Wesen namens Kuze, steckt hinter der Falle wie auch dem Anschlag und so wird es zur Aufgabe von Sektion 9 diesen Feind zu finden und zu eliminieren. Doch als Mira Kuze stellt, kommen ihr Zweifel an ihrer Identität und ihrer Vergangenheit.

Wir meinen: Das Remake des über 20 Jahre alten Anime-Klassikers erfreute nicht alle Fans, unter anderem da die Tiefe der Story (dank Hollywood) nicht an das Orginal heranreicht. Dennoch gibt viele liebevoll aufgearbeitete Szenen und Designs des Orginals, die visuell fazinierend umgesetzt sind.

Ghost in the Shell in der IMDB

Wir bei Facebook: